Startseite
     Firma
     Entwicklung
     Lob und Anerkennung
     Projekte
     Galerie
     Kontakt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Schülerfirma 2019/2020

  Wir stellen vor:

  die neuen Mitglieder der Schülerfirma im Schuljahr 2019/20

 


Angelina Krawczyk 9a, Romy Babenschneider 9a, Justin Busch 9a,
 Jasmin Bärmann 9c, Leonie Hübner 9c, Chiara Kempfer 9c

 

Halloweenbasteln 2019

 

Die „Schülerfirma“ ist ein vom MBJS gefördertes Projekt, das aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg unterstützt wird.Bei der Planung ihrer Arbeit steht für die Schülerfirma vor allem die soziale Komponente im Mittelpunkt. Gemeinsam mit ihrer Projektleiterin Frau Heidolph organisieren die Jugendlichen deshalb Veranstaltungen, bei denen sich Menschen unterschiedlicher Generationen oder Lebendkreise begegnen, sich helfen und miteinander Freude haben.

 

Eine besonders enge Zusammenarbeit hat sich mit dem AWO-Heim in Zehdenick entwickelt. Im September besuchten die Schüler die Bewohner des Heimes um sich über ihre Hobbys und Freizeitinteressen auszutauschen. Dabei stellten sie sowohl Gemeinsamkeiten aber auchgroße Unterschiede fest. Im Oktober war die Schülerfirma zu einer kleinen „Nachhilfestunde“ im AWO-Heim eingeladen. Aufmerksam verfolgten die Senioren was ihnen die jungen Leute in Bezug auf Funktionen und Einsatzmöglichkeiten von Smartphones bzw. Handys erläuterten und waren nicht wenig erstaunt über die technischen Fortschritte der letzten Jahre. Musikvideos wurden abgespielt, Fotos gemacht und im Internet recherchiert. Für die Jugendlichen undenkbar, dass man früher ohne Handy leben konnte. Auch das alljährliche Halloween-Basteln ist zu einer Tradition der Schülerfirma geworden. Dazu luden sie Ende Oktober die Jüngsten der Exin-Förderschule in den Schülerclub ein. Am Ende wimmelte es nur so von Spinnen und Gespenstern und die Kinder trugen ihre Windlichter und geschnitzten Kürbisse stolz in ihre Klassenzimmer.

(Marion Reich, Lehrerin Exin-Oberschule Zehdenick)

 

Entwicklung

 

Nachdem die Juniorfirma bei den Stadtwerken ihre Arbeit einstellen musste, wollte die verantwortliche Lehrerin Petra Siegel etwas Neues schaffen.Im Gespräch mit der Projektleiterin des Mehrgenerationenhauses, Karin Claus, kam die Idee zum Schülercafe.Im Zehdenicker Mehrgenerationenhaus wurde dann im September 2008 das erste Kinder- und Jugendcafe (KIJUCA ) eingeweiht. Die Anfangs insgesamt neun Schüler sollten ihr kleines Unternehmen weitestgehend selbstständig führen,den Lebensmittel- sowie den Finanz- Bedarf ermitteln, abrechnen und die Gäste betreuen. Dieses Cafe soll Übungsfeld und Qualifizierungsmaßnahme für die Schüler sein, die hier die Möglichkeit haben, ihre Kompetenzen in Bezug auf soziales Engagement, Einsatzbereitschaft, Teamfähigkeit und Toleranz weiterzuentwickeln.Alle erhalten zudem ein Zertifikat, das sie bei späteren Bewerbungsgesprächen vorzeigen können.

nach oben

 

 

Viel Lob für Schülerfirma

Die Mitglieder der Schülerfirma der Exin-Oberschule Zehdenick, die am vergangenen Donnerstag in feierlichem Rahmen ihre Zertifikate für ihre geleistete Arbeit erhielten, waren die erste Schülergruppe, die auch vom Bürgermeister der Stadt Zehdenick Arno Dahlenburg offiziell für ihr soziales Engagement ausgezeichnet wurden. Das so erfolgreiche Projekt „Schülerfirma“ wird im Rahmen des Programms „Initiative Oberschule“ gefördert und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds, des Landes Brandenburg und der Bundesagentur für Arbeit finanziert.

Als einzige Schülerfirma im Land Brandenburg stellen die Exin-Oberschüler den sozialen Aspekt in den Mittelpunkt ihrer Arbeit. Ihr engagiertes Wirken in der Schule und in der Öffentlichkeit  ist beispielgebend und lobenswert. Schulleiter Karl-Heinz Jünger war mit Recht stolz auf die Schülerinnen und Schüler die im vergangenen Jahr mit großem Erfolg zu einem tollen Team zusammengewachsen sind. Aber auch jeder Einzelne von ihnen ist reifer und selbstbewusster geworden, hat gelernt Verantwortung zu übernehmen und vor allem Verständnis für andere Menschen zu haben.

Die Zusammenarbeit mit den Senioren der Stadt Zehdenick, Besuche im AWO-Heim, eine Fragestunde beim Bürgermeister, gemeinsame Aktionen mit Schülern der benachbarten Schule für geistig Behinderte sowie die Unterstützung der Vereine „Anthropos“ und „Hilfe für Europa“ haben die Jugendlichen in ihrem sozialen Denken und Handeln nachhaltig geprägt, wie  Projektleiterin Petra Siegel gern bestätigte. Sie lobte ganz besonders die gegenseitige Unterstützung im Team und sprach von ihrer Schülerfirma mit Stolz als „Aushängeschild“ der Exin-Oberschule. Ein hoher Anspruch an die neuen Mitglieder, die ihre Arbeit nun aufnehmen werden.

Ausgezeichnet wurden: Selina Luchterhand, Ricky Link, Emely Wolf, Florian Czieschnek, Lisa-Marie Winterhak, Virgina Mau, Juliane Schneider, Bonny Husser, Rene’ Klicks, Kim-Laura Odermann

   

   

 

Lob und Anerkennung für Arbeit in der Schülerfirma

Drei Schüler der Klasse 10b der Exin-Oberschule Zehdenick standen im Mittelpunkt der kleinen Feierstunde, die die Schulsozialarbeiterin Carola Busch und die Projektleiterin der Schülerfirma Petra Siegel am vergangenen Dienstag vorbereitet hatten.

Patricia Gödde, Christoph Otto und Patrick Körner wurden nach zweijähriger engagierter Mitarbeit aus der Schülerfirma verabschiedet. Neben einem Blumenstrauß und einer Mappe mit allen Publikationen über ihre Arbeit erhielten sie ein Zertifikat, das ihnen soziales Engagement sowie gute Fähigkeiten beim eigenverantwortlichen Handeln und kommunikativen Wirken bescheinigt.

Der Schulleiter Karl-Heinz Jünger dankte den drei Schülern für ihre freiwillige und engagierte Arbeit und würdigte vor allem ihre Zuverlässigkeit bei der Vorbereitung und Durchführung der verschiedenen Projekte. Die nachhaltige Arbeit der Schülerfirma und ihr soziales Engagement fallen positiv auf in der Öffentlichkeit und sind ein fester Bestandteil des sozialen Lernens an der Exin-Oberschule geworden. Durch die Arbeit im Kinder- und Jugendcafe im Mehrgenerationenhaus Zehdenick sowie die gute Zusammenarbeit mit der Exin-Förderschule Zehdenick und dem AWO-Heim Zehdenick ist es den jungen Leuten, dank der pädagogischen Betreuung durch Frau Siegel gelungen, soziale Wärme und Nähe herzustellen. Großes Lob erntete die Schülerfirma dafür auch während eines Fachtages in Potsdam im August letzten Jahres. Momentan sind die Schüler dabei, auf Anfrage des IOS-Regionalpartners Zuarbeiten für die Herausgabe einer Broschüre über die Arbeit von Schülerfirmen zu leisten.

Projektleiterin Petra Siegel bestätigte auch die positive Entwicklung der drei Schüler. Sie sind selbstsicherer in ihrem Auftreten und konsequenter in ihrem Handeln geworden. Nicht immer führte der Weg sie über eine gerade Straße, aber alle drei sind immer wieder erfolgreich auf der Hauptstraße gelandet.

Mit Stolz und Freude sprachen auch Patricia, Christoph und Patrick über die zurückliegenden zwei Jahre in der Schülerfirma. Die Mitarbeit in der Schülerfirma hat sie auch gelehrt, mit Enttäuschungen umzugehen und sich für neue Ideen zu motivieren. Mit jedem Projekt ist ihr Zusammengehörigkeitsgefühl gewachsen.

Die drei Zehntklässler haben sehr konkrete Vorstellungen über ihre berufliche Entwicklung und arbeiten sehr zielstrebig an der Umsetzung ihrer Pläne. Für ihre private Erinnerungskiste behalten sie ihre T-Shirts mit dem Logo der Schülerfirma. Die sozialen Kompetenzen, die sie in dieser Zeit erworben haben, werden ihnen eine große Hilfe auf ihrem weiteren Lebensweg sein.

 

 

Die Schülerfirma bietet gezielte Veranstaltungen und Workshops für Kinder an, bei denen aber auch Eltern und Großeltern willkommen sind.

Durch die enge Zusammenarbeit mit mehreren Vereinen, Verbindungen und Schulen,

ist es möglich viele verschiedene Veranstaltungen; Diskussionsrunden und Treffen anzubieten.

 

Einige Beispiele hierfür sind:

 

- Spiele- und Sportnachmittage

- Quiznachmittage

- Darts-, Kicker,- Tischtenniswettbewerbe

-" Knigge für Kinder"

-" Apfeltag"

- Weihnachtsfilme, Plätzchenbacken

- anfertigen von Deko

- Erzählcafe

- Diskussionsrunden

nach oben

 

Geld für den Verein „Hilfe für Osteuropa
 

Ingrid und Dieter Sommerfeld vom Verein „Hilfe für Osteuropa“ waren nun schon zum dritten Mal in unserer Schule. Die Lychener helfen seit mehr als 20 Jahren den Ärmsten der Armen in der Ukraine. Ende September berichteten sie den Schülern über das Leben der Menschen dort und erzählten voller Stolz, wie es ihnen immer wieder gelingt, ihre Arbeit auch unter schwierigsten Bedingungen fortzusetzen. Im Namen aller anwesenden Schüler durfte Gina Beck als Schulsprecherin und Mitglied der Schülerfirma 468,50 Euro an das Ehepaar Sommerfeld überreichen. Das ist die Hälfte des Geldes, das am 01.Juli 2014 im Rahmen der Aktion „Tagwerk – Dein Tag für Afrika“ von den Schülern unserer Schule erarbeitet wurde. Mit diesem Geld wird der 25-jährige schwerstbehinderte Fedja Romanow unterstützt werden. Er lebt unter ärmlichsten Verhältnissen in der Nähe von Kiew und braucht dringend Hilfe, um sein kleines Gartenhaus winterfest machen zu können. Außerdem wird ein Teil der Spende der Suppenküche in Cherson übergeben werden.

 

Schon heute rufen wir alle Exin-Oberschüler auf: Beteiligt euch auch im nächsten Jahr wieder an der Aktion“Tagwerk“!

       

 

Veranstaltung in der Klosterscheune
 

Im Rahmen der diesjährigen Zehdenicker Kulturwochen gestalteten der Seniorenbeirat und die Schülerfirma sowie die Exin-Förderschule am 15.März einen Nachmittag für und mit Senioren in der Klosterscheune. Das Thema „Zehdenick in der Welt – die Welt in Zehdenick“ bestimmte das Motto dieser Veranstaltung. Die Künstlerin der Stadt, Elfi Klepsch, war ebenfalls zugegen und stellte ihr Projekt in Polen vor. Jeden Sommer fährt sie mit Schülern in das Nachbarland und veranstaltet dort einen Workshop, der mehrere Tage dauert. Frau Klepsch zeigte auch Arbeiten, die im Rahmen des Austauschs mit Hobbykünstlern in den USA entstanden.

Die Kinder der Exin-Förderschule Zehdenick zeigten an diesem Nachmittag einen Tanz, der seinen Ursprung in Rumänien hat. Trotz großer Aufregung machten sie dies mit Bravour.

Die Schülerfirma der Exin-Oberschule sorgte für das leibliche Wohl und hatte ein Quiz vorbereitet, in dem es für die anwesenden Gäste viele Fragen über die Welt zu beantworten gab. Anne-Marie Müller und Cindy Krause trugen ein amüsantes Gedicht vor. Johann Georg Jäger begeisterte mit seinem Spiel auf dem Fagott. Liz Pehl und Victoria Klankert präsentierten einen amüsanten Text über das Verreisen und die jungen Hobbykünstler, die von Frau Klepsch betreut werden, demonstrierten auf humorvolle Weise, was man erleben kann, wenn man eine Reise macht.

Alle Beteiligten hatten viel Freude an diesem gemeinsamen Nachmittag und haben wieder einmal gezeigt, wie einfach es doch ist, Generationen zu vereinen und füreinander zu interessieren.
 

Die Welt zu Gast im Erzählkaffee


Das Thema der XII. Zehdenicker Kulturwochen „Die Zehdenicker in der Welt, die Welt in Zehdenick" war Ende Februar auch das Motto eines gemütlichen Nachmittags im Erzählkaffee des Mehrgenerationenhauses. Die Gastgeber - die Mitglieder der Schülerfirma der Exin-Oberschule Zehdenick – hatten Senioren, Schüler und interessierte Bürger der Stadt eingeladen, um bei Kaffee und Kuchen über ihre vielfältigen Erlebnisse und Erfahrungen in anderen Ländern der Welt zu plaudern. So berichteten zum Beispiel die Schülerinnen Katharina Schulz und Denise Hempel von der Exin-Oberschule über ihre Erlebnisse beim internationalen Kulturtreffen im letzten Sommer in Polen. Die eingeladenen Gäste, darunter auch die Vorsitzende des Seniorenbeirates Frau Dr. Kliem a.D., der Schulleiter Herr Jünger und Frau Falk als Vertreterin der Amtsverwaltung, erzählten über ihre Erlebnisse und lobten vor allem die vielen Urlaubs- und Bildungsmöglichkeiten für junge Leute im Ausland. Am Beispiel ihres Sohnes Christian, der übrigens auch Schüler der Exin-Gesamtschule war, schilderte Frau Ahlrep, welche Möglichkeiten und Herausforderungen junge Menschen in der Welt finden können. Die Gäste waren über die höfliche und zuvorkommende Bedienung durch die Oberschüler sehr erfreut.

Dieser schöne Nachmittag war wieder einmal ein gelungener Beweis dafür, dass Jung und Alt sich gegenseitig viel zu erzählen haben und viel von einander lernen können.

    

Exin- Oberschüler beteiligen sich an Hilfsaktion

 

Wenn Herr Gerhard Steger aus Neuholland Anfang Juni in Richtung Kaliningrad aufbricht um dort Hilfsgüter für eine Kindertagesstätte zu überbringen, sind auch Sachspenden dabei, die von Schülern und Lehrern der Exin-Oberschule gesammelt wurden.

Auf Initiative der Schülerfirma, deren Leiterin Frau Siegel auch den Kontakt zu Herrn Steger herstellte, kam eine sehr umfangreiche Spende in Form von Kosmetikartikeln, Mal- und Bastelmaterial sowie Süßigkeiten für die Kinder in Kaliningrad zusammen.

Schülermentoren und Schülerfirma beteiligten sich aktiv an dieser Aktion mit dem Erlös vom Verkauf ihrer selbst gebackenen Muffins auf dem Schulhof.

Am 01.Juni werden die Spenden an Herrn Steger übergeben.

 

Zahlreichen Unterstützung erhalten wir von vielerlei Seiten, häufige Gesprächs- und Diskussionspartner sind:

 

1. Frau Klepsch ( Künstlerin)

2. Herr Simecker ( Apfelmann )

3. Frau Dr. Kliem ( Seniorenbeirat)

4. Frau Claus und Herr Lehr ( MGH Zehdenick)

5. OSZ Zehdenick

6. Ehepaar Sommer "Verein für Hilfe-Ukraine"

7. Frau Krüger Leißner (Politikerin)

8. Pate des MGH ( Sohn von R.Hildebrandt)

 

Es sei noch erwähnt, die gute Arbeit ist möglich, da die Schulleitung und die Lehrer die Sache so stetig unterstützen (bspw. Freistellung für Veranstaltungen).

 

 

Projekte

 

im Mai 2012

 * Hilfe für Kaliningrad

 

im August 2011

 * Hilfe für Osteuropa Spende für Tschernobyl Opfer

 

im März 2011

 * Frauen in unserer Gesellschaft: Wer machte sich in letzter Zeit selbstständig?

Presseartikel

 

im Januar/ Februar 2011

 * Hilfe für Osteuropa-Kooperation mit Lychener Verein

Presseartikel

 

im Oktober 2010

 * Befragung der Einwohner des AWO Seniorenheims Zehdenick

 

nach oben

 

Galerie
 

                

                   Die Anfänge im September 2008       

  Neues Team, neue Shirts im Juni 2011  
   

Halloweenbasteln mit der Förderschule       
                           im Oktober 2011      

Weihnachtsbasteln im November 2010

   

     Hilfe für Osteuropa im August 2011

Malern im KiJuCa im November 2011

   
     

Dankeschön "Schnitzelessen"im Dezember 2011

 

Als Dank für die geleisteten Malerarbeiten im KiJuCa, wurde der Schülerfirma von der GEWO Zehdenick, ein Scheck in Höhe von 250,-€ überreicht.

Die Schulleitung und die verantwortliche Lehrerin P. Siegel bedankten sich bei den Schülern und Schülerinnen mit einem "Schnitzel-Mittagessen"

 

  Hilfe für Kaliningrad    im Mai/Juni 2012   

Halloweenbasteln mit der Förderschule
im Oktober 2012

nach oben

 

Kontakt

 

Wer sich für die Angebote der Schülerfirma interessiert, kann sich telefonisch in der Exin- Oberschule (03307-467680)  oder im MGH Zehdenick(03307 - 420273) melden.

 

nach oben