Viel Lob für Schülerfirma

 

Die Mitglieder der Schülerfirma der Exin-Oberschule Zehdenick, die am vergangenen Donnerstag in feierlichem Rahmen ihre Zertifikate für ihre geleistete Arbeit erhielten, waren die erste Schülergruppe, die auch vom Bürgermeister der Stadt Zehdenick Arno Dahlenburg offiziell für ihr soziales Engagement ausgezeichnet wurden. Das so erfolgreiche Projekt „Schülerfirma“ wird im Rahmen des Programms „Initiative Oberschule“ gefördert und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds, des Landes Brandenburg und der Bundesagentur für Arbeit finanziert.

Als einzige Schülerfirma im Land Brandenburg stellen die Exin-Oberschüler den sozialen Aspekt in den Mittelpunkt ihrer Arbeit. Ihr engagiertes Wirken in der Schule und in der Öffentlichkeit  ist beispielgebend und lobenswert. Schulleiter Karl-Heinz Jünger war mit Recht stolz auf die Schülerinnen und Schüler die im vergangenen Jahr mit großem Erfolg zu einem tollen Team zusammengewachsen sind. Aber auch jeder Einzelne von ihnen ist reifer und selbstbewusster geworden, hat gelernt Verantwortung zu übernehmen und vor allem Verständnis für andere Menschen zu haben.

Die Zusammenarbeit mit den Senioren der Stadt Zehdenick, Besuche im AWO-Heim, eine Fragestunde beim Bürgermeister, gemeinsame Aktionen mit Schülern der benachbarten Schule für geistig Behinderte sowie die Unterstützung der Vereine „Anthropos“ und „Hilfe für Europa“ haben die Jugendlichen in ihrem sozialen Denken und Handeln nachhaltig geprägt, wie  Projektleiterin Petra Siegel gern bestätigte. Sie lobte ganz besonders die gegenseitige Unterstützung im Team und sprach von ihrer Schülerfirma mit Stolz als „Aushängeschild“ der Exin-Oberschule. Ein hoher Anspruch an die neuen Mitglieder, die ihre Arbeit nun aufnehmen werden.

 

Ausgezeichnet wurden: Selina Luchterhand, Ricky Link, Emely Wolf, Florian Czieschnek, Lisa-Marie Winterhak,
Virgina Mau, Juliane Schneider, Bonny Husser, Rene’ Klicks, Kim-Laura Odermann

  

  

   

Lob und Anerkennung für Arbeit in der Schülerfirma

Drei Schüler der Klasse 10b der Exin-Oberschule Zehdenick standen im Mittelpunkt der kleinen Feierstunde, die die Schulsozialarbeiterin Carola Busch und die Projektleiterin der Schülerfirma Petra Siegel am vergangenen Dienstag vorbereitet hatten.

Patricia Gödde, Christoph Otto und Patrick Körner wurden nach zweijähriger engagierter Mitarbeit aus der Schülerfirma verabschiedet. Neben einem Blumenstrauß und einer Mappe mit allen Publikationen über ihre Arbeit erhielten sie ein Zertifikat, das ihnen soziales Engagement sowie gute Fähigkeiten beim eigenverantwortlichen Handeln und kommunikativen Wirken bescheinigt.

Der Schulleiter Karl-Heinz Jünger dankte den drei Schülern für ihre freiwillige und engagierte Arbeit und würdigte vor allem ihre Zuverlässigkeit bei der Vorbereitung und Durchführung der verschiedenen Projekte. Die nachhaltige Arbeit der Schülerfirma und ihr soziales Engagement fallen positiv auf in der Öffentlichkeit und sind ein fester Bestandteil des sozialen Lernens an der Exin-Oberschule geworden. Durch die Arbeit im Kinder- und Jugendcafe im Mehrgenerationenhaus Zehdenick sowie die gute Zusammenarbeit mit der Exin-Förderschule Zehdenick und dem AWO-Heim Zehdenick ist es den jungen Leuten, dank der pädagogischen Betreuung durch Frau Siegel gelungen, soziale Wärme und Nähe herzustellen. Großes Lob erntete die Schülerfirma dafür auch während eines Fachtages in Potsdam im August letzten Jahres. Momentan sind die Schüler dabei, auf Anfrage des IOS-Regionalpartners Zuarbeiten für die Herausgabe einer Broschüre über die Arbeit von Schülerfirmen zu leisten.

Projektleiterin Petra Siegel bestätigte auch die positive Entwicklung der drei Schüler. Sie sind selbstsicherer in ihrem Auftreten und konsequenter in ihrem Handeln geworden. Nicht immer führte der Weg sie über eine gerade Straße, aber alle drei sind immer wieder erfolgreich auf der Hauptstraße gelandet.

Mit Stolz und Freude sprachen auch Patricia, Christoph und Patrick über die zurückliegenden zwei Jahre in der Schülerfirma. Die Mitarbeit in der Schülerfirma hat sie auch gelehrt, mit Enttäuschungen umzugehen und sich für neue Ideen zu motivieren. Mit jedem Projekt ist ihr Zusammengehörigkeitsgefühl gewachsen.

Die drei Zehntklässler haben sehr konkrete Vorstellungen über ihre berufliche Entwicklung und arbeiten sehr zielstrebig an der Umsetzung ihrer Pläne. Für ihre private Erinnerungskiste behalten sie ihre T-Shirts mit dem Logo der Schülerfirma. Die sozialen Kompetenzen, die sie in dieser Zeit erworben haben, werden ihnen eine große Hilfe auf ihrem weiteren Lebensweg sein.

 

 

Die Schülerfirma bietet gezielte Veranstaltungen und Workshops für Kinder an, bei denen aber auch Eltern und Großeltern willkommen sind.

Durch die enge Zusammenarbeit mit mehreren Vereinen, Verbindungen und Schulen,

ist es möglich viele verschiedene Veranstaltungen; Diskussionsrunden und Treffen anzubieten.

 

Einige Beispiele hierfür sind:

 - Spiele- und Sportnachmittage

- Quiznachmittage

- Darts-, Kicker,- Tischtenniswettbewerbe

- "Knigge für Kinder"

- "Apfeltag"

- Weihnachtsfilme, Plätzchenbacken

- anfertigen von Deko

- Erzählcafe

- Diskussionsrunden

        

Termine

Kein Event
 
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.